MADDRAX-Adventskalender 2016 – Türchen 3

Mordpol

Ein MADDRAX-Weihnachtsroman in 24 Teilen

Der MADDRAX-Adventskalender - Jeden Tag ein weiteres Kapitel! (c) Bastei Verlag

Der MADDRAX-Adventskalender – Jeden Tag ein weiteres Kapitel!
(c) Bastei Verlag

3. Kapitel

Eine Tür in einer John-Sinclair-Verfilmung hätte nicht professioneller knarren können. Rauchschwaden hingen unter der Decke, Flammen loderten aus einem offenen Kamin in der Mitte des saalartigen Raumes, der von rötlichem Licht erhellt wurde. Eine Mischung aus Tabakrauch, verbrauchter Luft und Bratenduft schlug ihnen entgegen, und ohrenbetäubender Lärm: Musik, Gelächter, Händeklatschen und ein Gestampfe, als würde eine ganze Herde Wisaaun sich kollektiv dem Stepptanz hingeben. Kaum hörten sie die schwere Tür hinter sich ins Schloss fallen.

Was sich ihren ungläubigen Blicken darbot, erinnerte den Mann aus der Vergangenheit in der Tat an eine tierische Orgie: Etliche rauschebärtige Gestalten, meist in Rot oder Weiß gekleidet, hüpften um Tische herum, schwangen Zweige, die an Nadelgeäst erinnerten, grölten und schlugen mit den Fäusten zum Rhythmus der Musik auf die Tische. Einige trugen Taratzen- und Sebezaanmasken, andere hatten sich Gehörn auf die Schädel gebunden, bei wieder anderen hingen Biisonschwänze hinten aus Mänteln, Kleidern und Hosen.

Auf den Tischen selbst drehten sich Frauen und schwangen die Hüften. Goldfarbene Gewänder hüllten sie ein, weit und lang und seitlich bis weit über die Knie geschlitzt. Goldfarbene Flügel pendelten auf ihren Rücken hin und her, lange weiße Locken wallten im Rhythmus ihrer anmutigen Bewegungen, und ein filigranes Drahtgeflecht, auf dem sieben Kerzen brannten, bekränzte sie. Die entfesselten Tänzer um ihre Tische warfen ihnen Kusshände zu, streckten ihre Zweige nach ihnen aus und versuchten die Säume ihrer Goldgewänder zu lüften.

„Santa Claus?“ Aruula deutete auf die Tänzer, und Matt hätte befriedigt feststellen können, dass er ihr den Weihnachtsmann genau genug beschrieben hatte – wenn ihn nicht plötzlich diese Beklemmung überfallen hätte.

Doch tatsächlich: Abgesehen von den Tiermasken und den Geweihen sahen einige der Rauschebärte in Rot wirklich so aus, wie man sich den Heiligen Nikolaus gerne vorstellt. Und die in Weiß, so weit sie sich nicht unter Taratzen- und Katzenschädeln versteckt hatten, wären ohne weiteres als Engel durchgegangen. Die Frauen auf den Tischen sowieso. Jedenfalls die, die ihre Gewänder noch nicht abgestreift hatten.

„Nun ja…“ Allmählich fand auch Matt wieder seine Sprache. „Scheint tatsächlich eine Art… Weihnachtsparty zu sein.“

 Autor: Jo Zybell

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heftroman, MADDRAX-Adventskalender 2016 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s